Anzeige

Ratgeber

FAQs

Haustiere
Alle Antworten rund um das Thema Roboterstaubsauger und Haustiere finden Sie hier
Funktionsweise
Funktioniert das wirklich oder ist es mehr eine Spielerei?
Woher weiß der Roomba, wo er saugen soll?
Kann es passieren, dass sich der Roboter festfährt?
Wie lange dauert der Reinigungsvorgang?
Kann mich der Roboter anfahren?
Nach welcher Logik fährt der Roboter den Raum ab?
Sauberkeit
Wie funktioniert das Saugen?
Wie sauber ist es, nachdem der Roboter gesaugt hat?
Erreicht der Roboter alle Stellen?
Böden
Funktioniert der Roboter auf allen Böden?
Welche Reinigungsmittel kann man im Wischroboter verwenden?
Möbel und Hindernisse
Kann der Roboter auch unter Möbeln reinigen?
Was passiert bei Stufen?
Was passiert bei Hindernissen wie Möbelstücken?
Zimmer
Für welche Zimmergrößen ist der Roboter geeignet?
Kann der Roboter mehrere Zimmer am Stück saugen?
Was, wenn ich nicht das ganze Zimmer saugen will?
Bedienung
Ist die Bedienung schwierig?
Woher weiß man, wann der Roboter fertig ist?
Kann ich das Zimmer verlassen, während der Roboter reinigt?
Wie laut sind die Roboter?
Virtual Walls und Virtual Lighthouses
Was sind Virtual Walls?
Was unterscheidet automatische und manuelle Virtual Walls?
Was sind Virtual Lighthouses?
Aufladen des Roboters
Wie läuft das mit dem Aufladen?
Woran erkenne ich den Akkustand?
Wie lange dauert das Aufladen?
Reinigung des Roboters
Benötigt man für den Staubsaugerroboter spezielle Staubsaugerbeutel?
Ist es kompliziert, den Roboter zu reinigen?
Marken und Modelle
Welcher Hersteller wird empfohlen?
Worin unterscheiden sich die einzelnen Roomba-Modelle und die Serien?
Welches Modell ist das richtige für mich?

Funktionsweise


ANZEIGE
Funktioniert das wirklich oder ist es mehr eine Spielerei?
Staubsaugerroboter sind längst keine Spielerei mehr, sondern inzwischen technologisch so fortgeschritten, dass sie einem das Staubsaugen komplett abnehmen. Die Roboter finden sich in jedem Zimmer problemlos zurecht und hinterlassen den Boden perfekt gesaugt. Die Staubsauger sind dabei kinderleicht zu bedienen. Wir können die Staubsaugerroboter wirklich jedem uneingeschränkt empfehlen – sie sind ihr Geld wert.


Woher weiß der Roomba, wo er saugen soll?
Der Roboter erfasst den Raum mit Hilfe von verschiedenen Sensoren und sammelt so Informationen über die Raumgröße, Hindernisse und verschmutzte Stellen.


Kann es passieren, dass sich der Roboter festfährt?
Es passiert äußerst selten, dass der Roboter irgendwo hängenbleibt. Er ist sehr wendig und aus den meisten Sackgassen befreit er sich problemlos selbst. Falls er sich doch mal festfährt, gibt er ein akustisches Signal, schaltet sich ab und wartet, bis man ihn umsetzt.
Bevor der Roboter saugt, sollten Sie Kleidungsstücke, lose Kabel usw. (alles, was sich auch in einem normalen Staubsauger verfangen würde) vom Boden aufsammeln.


Wie lange dauert der Reinigungsvorgang?
Der Roboter braucht ungefähr 25 Minuten für ein mittelgroßes Zimmer. Die exakte Dauer des Reinigungsvorgangs ist abhängig von der Zimmergröße und der Anzahl der Hindernisse, die er umkurven muss.


ANZEIGE
Kann mich der Roboter anfahren?
Der Roboter erkennt Menschen als Hindernisse und weicht ihnen aus. Aber selbst wenn er sie mal versehentlich anstoßen sollte, tut das nicht weh. Da sich die Saugvorrichtung auf der Unterseite direkt über dem Boden befindet, kann es auch nicht passieren, dass er sich an Ihnen oder Ihrem Haustier festsaugt.


Nach welcher Logik fährt der Roboter den Raum ab?
Wenn man dem Roboter bei der Arbeit zuschaut, scheint er völlig ziellos durch die Gegend zu fahren. Dahinter steckt aber ein bestimmtes Muster: der Roboter kombiniert spiralförmige und gerade Linien, erfasst so den gesamten Raum und fährt in mehrmals ab. Dieses Bewegungsmuster ist sehr effizient (auch wenn das für uns anders aussieht). Die Techniker haben sich von den Bewegungsmustern von Tieren inspirieren lassen, die ein Gebiet nach Nahrung absuchen.

Sauberkeit


Wie funktioniert das Saugen?
Der Roboter hat unten einen eingebauten Staubsauger sowie eingebaute Bürsten an der Seite und der Unterseite, mit denen er den Dreck vom Boden aufnimmt und in einem integrierten Gefäß sammelt. Über Sensoren erkennt er die Zimmermaße, Hindernisse und Abgründe und findet sich so problemlos ganz alleine zurecht. Sie müssen nur nach dem Saugen den Schmutzbehälter ausleeren.


Wie sauber ist es, nachdem der Roboter gesaugt hat?
Sehr sauber! Der Roboter erwischt wirklich jedes Staubkorn und lässt keine Stelle aus.


Erreicht der Roboter alle Stellen?
Durch seine flache Form passt er unter die meisten Möbelstücke wie Sofas, Betten und Schränke und reinigt so Stellen, die mit einem normalen Staubsauger nur schwer zu erreichen sind. Durch die seitliche Bürste erwischt er trotz seiner runden Form auch den Dreck an Kanten und Ecken. Der Roboter fährt zudem jede Stelle des Zimmers mehrfach ab – und besonders verdreckte Stellen erkennt er und reinigt diese besonders gründlich.
Der Wischroboter Scooba kommt auf Grund seiner Form nicht ganz bis an die Kanten ran und lässt deswegen ein paar Zentimeter ungeputzt, die man ab und zu von Hand nachwischen muss.

Böden


Funktioniert der Roboter auf allen Böden?
Der Roboterstaubsauger reinigt problemlos alle Untergründe wie Teppich, Parkett, Fliesen und Laminat. Er erkennt dabei automatisch, auf welchem Boden er sich befindet und optimiert den Reinigungsvorgang. Eine Ausnahme sind schwarze oder sehr dunkle Böden. Hier funktioniert der Roboter leider nicht, da er die schwarze Farbe als Abgrund interpretiert und den Bereich nicht befährt. Und auch bei sehr hochflorigen Teppichen hat der Roomba Schwierigkeiten, denn die Teppichhaare verwickeln sich in den Rädern und Bürsten.

Der Wischroboter Scooba eignet sich sehr gut für Fliesen- und Linoleumböden und kann auch auf versiegeltem Parkett verwendet werden. Für unversiegelte Holz- oder Laminatböden oder Böden mit beschädigter Versiegelung ist der Scooba nicht geeignet, denn er wischt sehr nass und hinterlässt manchmal auch kleinere Pfützen.


Welche Reinigungsmittel kann man im Wischroboter verwenden?
Es dürfen keinesfalls schäumende Reinigungsmittel verwendet werden, d.h. die meisten handelsüblichen Reinigungsmittel eignen sich nicht. iRobot bietet ein spezielles Reinigungsmittel für Parkett- und Fliesenböden auf Basis von pflanzlichen Enzymen an, das allerdings recht teuer ist (473 ml = 64 Anwendungen kosten zwischen 8 und 10 Euro). Eine preisgünstigere Alternative ist ganz normaler weißer Haushaltsessig. Der eignet sich auch wunderbar, allerdings riecht es nach dem Putzen etwas säuerlich. iRobot empfiehlt die Verwendung von Essig als Alternative, so dass Ihnen keine Garantieansprüche verloren gehen.

Möbel und Hindernisse


Kann der Roboter auch unter Möbeln reinigen?
Durch seine flache Scheibenform passt der iRobot unter die meisten Möbel. Unter den Möbelstücken sollte ca. 10 cm Platz sein, damit der Roboter drunterpasst. Um zwischen Stuhl- oder Tischbeinen durchzupassen, müssen diese ca. 40 cm auseinander stehen. Die genauen Maße der einzelnen Modelle finden Sie in unserer Modellübersicht.


Was passiert bei Stufen?
Der Roboter erkennt über seine Sensoren Abgründe, wie zum Beispiel Treppenstufen, und weicht ihnen aus. Niedrige Türschwellen bis ca. 2 cm kann er überqueren.


Was passiert bei Hindernissen wie Möbelstücken?
Der Roboter erkennt mit seinem Sensor Hindernisse, bremst ab und fährt langsam bis an das Möbelstück heran, um bis zur Kante zu saugen. Dabei stößt er das Möbelstück ganz leicht an. Da der Roboter mit Stoßdämpfern ausgestattet wird, hinterlässt er keinerlei Spuren an den Möbeln. Aber passen Sie auf: Eine hohe Vase zum Beispiel kann durch den Anstubser schon ins Wackeln kommen und sollte besser beiseite gestellt werden.

Zimmer


Für welche Zimmergrößen ist der Roboter geeignet?
Eine Akkuladung reicht für ungefähr 40-80 qm (abhängig von Modell, Verschmutzung und Anzahl der Hindernisse). Größere Zimmer können Sie mit einer Virtual Wall aufteilen und in 2 Etappen reinigen.
Der Akku des Scooba reicht je nach Modell für bis zu 135 qm, bei Räumen, die größer als ca. 60 qm sind, muss man allerdings das Wischwasser zwischendurch nachfüllen.


Kann der Roboter mehrere Zimmer am Stück saugen?
Grundsätzlich ist das kein Problem, der Staubsaugerroboter kann aber keine Türschwellen überqueren, die höher als 2 cm sind. Hier müssten Sie den Roboter entweder von Hand umsetzen oder die Türschwellen mit kleinen Rampen überbrücken. Wenn der Roboter mehrere Zimmer saugen soll, empfiehlt sich der Einsatz von Virtual Lighthouses.


Was, wenn ich nicht das ganze Zimmer saugen will?
Der Roboter verfügt über eine Spot (deutsch: Punkt)-Funktion, die es ermöglicht, nur eine kleine Stelle (ca. 1 qm) zu saugen, z.B. wenn etwas verschüttet wurde. Soll ein größerer Bereich des Zimmers gereinigt werden, kann dieser auch mit einer Virtual Wall begrenzt werden.

Bedienung


Ist die Bedienung schwierig?
Nein, die Bedienung der Roboter ist kinderleicht! Man drückt die Starttaste und der Roboter fängt an zu saugen. Sehr viel mehr Tasten hat der Roboter auch nicht.


Woher weiß man, wann der Roboter fertig ist?
Wenn der Roboter das Zimmer fertig gesaugt hat, schaltet er sich ab bzw. fährt selbstständig in seine Ladestation.


Kann ich das Zimmer verlassen, während der Roboter reinigt?
Sie können sogar das Haus verlassen. Der Staubsaugerroboter schaltet sich automatisch ab, sobald er fertig gesaugt hat. Selbst falls der Roboter sich einmal festfahren sollte oder sich etwas in den Bürsten oder Rädern verheddert, kann nichts passieren, denn auch dann schaltet er sich einfach ab.

Auf den Wischroboter Scooba sollte man allerdings ab und zu einen Blick werfen. Es kann vorkommen, dass er sich festfährt und trotzdem weiter Wasser versprüht.


Wie laut sind die Roboter?
Die Staubsaugerroboter hören sich ähnlich an wie ein normaler Staubsauger, sind aber leiser. Der Wischroboter ist ein wenig lauter. Beide Roboter kann man aber sich selbst überlassen und bedenkenlos in ein anderes Zimmer gehen, so dass man von den Saug- bzw. Wischgeräuschen nichts mitbekommt.

Virtual Walls und Virtual Lighthouses


Was sind Virtual Walls?
Eine Virtual Wall sendet einen unsichtbaren Infrarot-Strahl aus, den der Roboter als Wand erkennt und nicht durchquert. So können Sie den Roboter von bestimmten Bereichen fernhalten. Zum Beispiel können Sie die Virtual Wall als Tür nutzen, wenn keine Zimmertür vorhanden ist, der Roboter aber in einem Zimmer bleiben soll.


Was unterscheidet automatische und manuelle Virtual Walls?
Manuelle Virtual Walls müssen Sie vor Gebrauch anschalten, automatische stellen sich selbst an, wenn der Roboter angeht. Manuelle Virtual Walls sind mit allen Roombas kompatibel, die automatischen nur mit den neueren Modellen.


Was sind Virtual Lighthouses?
Virtual Lighthouses können bei den neueren Modellen (siehe Modellübersicht) als Navigationshilfe genutzt werden, wenn der Roboter die komplette Wohnung säubern soll. Mit den Lighthouses kann markiert werden, wo ein Zimmer aufhört. So reinigt der Roboter erst das erste Zimmer vollständig, fährt dann weiter zum nächsten usw.. Ohne Virtual Lighthouse würde der Roboter die ganze Wohnung kreuz und quer abfahren, was zu Orientierungsschwierigkeiten führen kann. Virtual Lighthouses können auch als Virtual Walls genutzt werden.

Aufladen des Roboters


Wie läuft das mit dem Aufladen?
Der Staubsaugerroboter hat einen Akku, der für mehrere Stunden Saugen ausreicht. Nach dem Saugvorgang müssen Sie den Roboter an ein Ladekabel anschließen. Oder Sie stellen eine Ladestation auf, die der Roboter erkennt und automatisch ansteuert, wenn er mit dem Saugen fertig ist oder der Akku knapp wird.


Woran erkenne ich den Akkustand?
Der Staubsaugerroboter hat eine Lampe, die bei voller Ladung grün leuchtet und sich dann immer mehr orange und dann rot verfärbt. Wenn die Lampe dunkelrot leuchtet, ist der Akku leer. Passiert das während des Reinigungsvorgangs, bleibt der Roboter stehen und gibt ein akustisches Signal oder fährt, falls vorhanden, selbstständig in seine Aufladestation. Während des Ladens wird die Akkuanzeige allmählich wieder grüner.


Wie lange dauert das Aufladen?
Das Laden dauert ungefähr 3 Stunden. Sie müssen den Akku aber nicht jedes mal ganz leer machen, sondern können den Staubsauger auch einfach nach jedem Reinigungsvorgang wieder aufladen, so dass er immer einsatzbereit ist, wenn Sie ihn brauchen. Vor der ersten Benutzung sollte der Roboter aber vollständig aufgeladen werden.

Reinigung des Roboters


Benötigt man für den Staubsaugerroboter spezielle Staubsaugerbeutel?
Nein, der Roboter verfügt über ein abnehmbares Auffanggefäß, das nach dem Saugen einfach ausgeleert wird.


Ist es kompliziert, den Roboter zu reinigen?
Nein, Sie müssen aber regelmäßig das Staubgefäß leeren und die Bürsten säubern. Das geht aber sehr schnell und einfach . Alle abnehmbaren Teile sind farblich gekennzeichnet und können sehr leicht aus- und eingebaut werden. Die Bürsten und Filter können Sie nachkaufen und austauschen, wenn sie zu dreckig werden.

Marken und Modelle


Welcher Hersteller wird empfohlen?
Die amerikanische Firma iRobot bietet Roboterstaubsauger an, die bei unabhängigen Tests fast durchweg als Testsieger gekrönt werden. iRobot stellt neben Servicerobotern auch Roboter für das Militär her und ist sehr erfahren mit Robotertechnologien. Der erste Roomba kam in Deutschland bereits 2002 auf den Markt und wurde seither ständig verbessert.


Worin unterscheiden sich die einzelnen Roomba-Modelle und die Serien?
Saugen können alle gut, die Unterschiede liegen vor allem bei der Akkulaufzeit und bei den Zusatzfunktion, z.B. verfügen manche Modelle über eine automatische Zeitsteuerung oder eine Fernbedienung.
Alle Unterschiede finden Sie in unserer Modellübersicht.


Welches Modell ist das richtige für mich?
Es gibt verschiedene Kriterien, die bei der Entscheidung eine Rolle spielen:

  • Die Modelle können mit einer Akkuladung unterschiedlich große Flächen reinigen, achten Sie darauf, dass der Roomba auch ihr größtes Zimmer in einem Durchlauf saugen kann.
  • Soll der Roboter in einem Durchlauf die gesamte Wohnung reinigen, empfiehlt sich der Kauf eines Roombas, der mit Virtual Lighthouses kompatibel ist, die den Roboter von Zimmer zu Zimmer navigieren.
  • Wenn der Roboter mit dem Saugen beginnen soll, während Sie außer Haus sind, braucht er eine automatische Zeitsteuerung.
  • Für Haustierbesitzer gibt es PET-Modelle, die besonders gut mit Haaren fertig werden.
  • Wenn Sie eine Stauballergie haben, empfehlen wir ein Modell der 600er- oder 700er-Reihe, da diese über einen verbesserten Filter verfügen.
  • Wenn Sie sich schlecht bücken können, ist eine Fernbedienung oder ein Wireless Command Center nützlich, so dass sich der Roboter mit einem Knopfdruck aus Ecken oder unter dem Bett hervorholen lässt.

Alle Unterschiede finden Sie in unserer Modellübersicht.

15 Responses to “Ratgeber”

  1. Bettina Höger sagt:

    Ich habe eine verwinkelte Wohnung von 65 qm und eine Kurzhaarschäferhündin.
    Lightwalls oder eine Zeitprogrammierung würde ich nicht benötigen, da ich den Roboter eher während meiner Anwesenheit laufen lassen würde (ich habe hier genug Rückzugsmöglichkeiten). Ich würde ihn eher in einen Raum ‚einsperren‘ bis er fertig ist und bei Bedarf selbst ins nächste Zimmer bringen. Er muß auch nicht die ganze Wohnung an einem Tag oder in einem Durchlauf reinigen.
    Aus finanziellen Gründen überlege ich, anstatt des Pet-Modells den 521er evt. mit zusätzlichem AeroVac Bin zuzulegen. Könnte ich so, die Hundehaare ebenfalls bewältigen?

    Für Antwort bedanke ich mich im Voraus.

    Freundliche Grüße
    Bettina Höger

  2. Admin sagt:

    Das Problem bei Tierhaaren ist, dass diese sich um die Kehrbürste
    wickeln und die normalen Modelle dann schnell nicht mehr alle Haare
    aufnehmen. Das AeroVac-System saugt im Gegensatz zu der herkömmlichen
    Saugvorrichtung den Dreck direkt von der Bürste. Sie sollten also die
    Hundehaare mit dem 521 und einem AeroVac-Bin gut bewältigen können.

  3. doris sagt:

    Ich habe von einem hoover Modell gelesen, das spezielle bürsten zum polieren von Parkett hat
    . Haben das auch die i-robots? Oder gibt es das gar nicht?
    da unsere Wohnung aus ca. 80qm Parkett besteht wäre das natürlich eine tolle Sache

    Vielen dank

    Doris

  4. andrea sagt:

    Ich habe mir den Roomba 620 gekauft und eine ganze Nacht den Akku aufgeladen. Nach dem Start ist er ca. 1 Stunde durch das 70 qm grosse Zimmer gewuselt und war dann an die Ladestation zurückgefahren. Da er aber einige Flusen liegengelassen hat, gehe ich davon aus, das er noch nicht fertig war. Saugt er nach dem Aufladen automatisch weiter ( kann man das Einstellen, bzw. programieren ?) oder muss ich ihn dann neu starten und er fängt dann wieder von vorne an ?

  5. Admin sagt:

    Der Roomba muss nach dem Aufladen neu gestartet werden. Möglicherweise war er aber schon fertig und hat die Flusen nur zurückgelassen, weil der Staubbehälter zu voll war. Das passiert manchmal, wenn vorher länger nicht gesaugt wurde bzw. der Roomba viel Staub unter Möbeln einsammelt, an den man vorher nicht ran kam. Falls es beim nächsten mal wieder vorkommt, ist das Zimmer wahrscheinlich zu groß (der Roomba 620 ist für 40-60 qm ausgelegt). Dann einfach den Raum mit einer Virtual Wall unterteilen und in zwei Durchgängen saugen lassen.

  6. Claudia Harms sagt:

    Ich habe mir den Roomba 630 zugelegt. Wenn er zur Ladestation fährt und aufgeladen ist leuchtet der Roomba grün. Kann ich ihn ausstellen so das er nicht leuchtet? Den so verbraucht er ja auch Strom.
    Frage 2: ist es normal das beim Aufladen ein hoher Ton zu hören ist?
    Frage 3: sind die Fernbedienungen überarbeitet worden das sie genauer Arbeiten? ( bin am ünberlegen mir eine zuzulegen aber die Bewertungen sind nicht so dolle :-/)

  7. admin sagt:

    zu Frage 1: Nein, in der Ladestation kann der Roomba nicht ausgeschaltet werden. Aber das Licht ist eine LED-Lampe, die kaum Strom verbraucht.
    zu Frage 2: Nein, das ist nicht normal, das sollten Sie reklamieren. Wahrscheinlich ist das Netzteil defekt. Oder kommt der Ton direkt vom Roomba?
    zu Frage 3: Weiß ich leider nicht

  8. Larsvegas1000 sagt:

    Woher weiß der roomba, bzw der lighttower, dass ein Raum fertig gereinigt ist und der nächste angesteuert werden kann?

  9. Larsvegas1000 sagt:

    Ich würde gerne nochmal meine Frage in Erinnerung rufen. Im Netz habe ich dazu bisher nichts gefunden.
    LG LV

  10. Hermine Briebauer sagt:

    S.g. Damen und Herren,
    wie kommt der Roomba 870 oder 880 über Türschwellen, die ca. 3 cm hoch sind?

  11. Ira B. sagt:

    Hallo,

    wollte mir den Roomba 870 kaufen, habe jetzt in Testberichten gelesen, dass er mit schwarzen Böden Probleme hat. Ich selbst habe schwarzen Schieferboden u. schwarz/weiße Fliesen. Was tun?

  12. roboter-staubsauger.de-Team sagt:

    Hallo Frau B.,
    da der Roomba generell schwarze Böden als Abgrund interpretiert, wird es bei Ihrem Boden wahrscheinlich zu Problemen kommen. Eine mögliche Lösung hierfür wäre das Abkleben der „Absturzsensoren“ – dazu fehlen uns allerdings leider die Erfahrungsberichte. Die Sensoren werden in der Bedienungsanleitung als „Cliff-Sensoren“ bezeichnet. Falls Sie in Ihrer Wohnung allerdings auf diese Sensoren angewiesen sind (wegen Treppenstufen etc.), sollten Sie auf diese Möglichkeit besser verzichten.
    Mit besten Grüßen,
    Das roboter-staubsauger.de-Team

  13. Guido Heinrich sagt:

    Bei meinem Scooba 390 sind die beiden Gummi-Wasserabsaug-Öffnungen ausgefanst und darum saugt er das Wasser nicht mehr richtig auf. Leider finde ich diese beuden Gummi Röhrchen in keiner Ersatzteilliste und auch in keinem Set. Kann hier jemand weiterhelfen?
    Danke und Gruss.

  14. Sandra Hellmann sagt:

    Hallo,

    Ich habe den Roomba 621 seit gestern.
    Wenn er fertig ist mit der Arbeit und in seiner Station fertig aufgeladen ist bleibt er dann angeschaltet in der eingesteckten Station bis zum nächsten Einsatz ( ich würde ihr 3 mal die Woche fahren lassen ) oder schalte ich ihn aus und stell ihn daneben hin ( soll dann die Station angesteckt bleiben oder kann ich sie auch abstecken? )
    Aus den Anleitungen und im Internet hab ich keine klare Antwort auf meine Frage gefunden. Können Sie mir das genau sagen ohne das ich Angst haben muss den akku irgendwie zu schaden und den Roboter unnötig für mehrere Tage auf der Station stehen zu haben.

  15. sylvia sagt:

    Mein Roomba 620 ist vollgeladen, wenn ich ihn dann anstelle, stellt er sich nach etwa 5 sek. ab und leuchtet rot.
    Ich habe auch schon das gesammte programmierte ausgeschaltet

    mfg
    sylvia

    habe übrigens gleich 2 St. fürs Haus

Fragen und Hinweise unserer Besucher